Kinderzimmer

Das Kinderzimmer effizient kühlen – So klappt´s

Hitze im Kinderzimmer kann nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ein Kinderzimmer zu kühlen. Für eine effiziente Kühlung kommt man um den Kauf einer Klimaanlage nicht herum. Dabei gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, um das passende Modell für seinen Bedarf zu finden.

Welche Klimaanlagen gibt es?

Man unterscheidet zwischen mobilen Klimaanlagen und Split-Geräten. Wie der Name schon verrät, werden mobile Klimaanlagen mobil, ohne feste Installation, betrieben. Sie bestehen aus einem Monoblock-Gerät und können mittels Abluftschlauch mit einem Fenster oder einer Balkon- oder Terrassentür verbunden werden. Durch den Schlauch gelangt die heiße Luft nach außen. Split-Geräte sind festverbaute Anlagen, die einen Bauteil für den Innenraum enthalten und einen anderen für den Außenbereich. Sie sind nicht so kompakt wie mobile Klimaanlagen, teurer in der Anschaffung, jedoch effizienter. Sie weisen zudem eine höhere Kühlleistung auf. Wenn man zur Miete wohnt, kann es problematisch werden ein Split-Gerät in das Zuhause zu integrieren. In solchen Fällen sollte man auf ein Monoblock-Gerät, so wird eine mobile Klimaanlage auch genannt, zurückgreifen. Für welches Gerät man sich entscheidet, hängt von den eigenen Bedürfnissen und dem persönlichen Budget ab. Auch die Wohnsituation ist entscheidend.

Welche Leistung benötigt die Klimaanlage?

Damit das Kinderzimmer effizient gekühlt werden kann, sollte die Klimaanlage und ihre Leistung auf die Größe und das Volumen des Kinderzimmers abgestimmt sein. Die Leistungsfähigkeit von Klimageräten wird häufig missverstanden. Das führt zu Unmut und einer Enttäuschung nach dem Kauf. Die gewünschte Kühlleistung bleibt aus. Um dies zu vermeiden, sollte man auf die Leistungsangaben der Hersteller achten. Diese werden in BTU angegeben. BTU steht für „British Therme Unit“ und lässt sich in Watt umrechnen. Ein Klimagerät von 1000 BTU pro Stunde weist eine Kühlleistung von 293,1 Watt auf. Demnach entspricht ein BTU rund 0,2931 Watt. Beim Kauf sollte man nicht nur einen Blick auf die Angaben zur Raumgröße richten, sondern vor allem auch das Raumvolumen. Pro Kubikmeter benötigt man rund 40 Watt Kühlleistung. Ein kleines Kinderzimmer benötigt folglich weniger leistungsstarkes Gerät, als Zimmer mit einer hohen Decke oder einer großen Fläche. Die benötigte Kühlleistung sollte stets vor dem Kauf errechnet und als festes Parameter berücksichtigt werden.

Kühlleistung von Klimageräten berechnen

Die Faustformel für die Berechnung benötigt der Kühlleistungen lautet: Quadratmeter x 60. Damit erhält man die notwendige Leistung in Watt. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine Faustformel, die bei Bedarf abgewandelt werden muss. Je höher die Temperaturdifferenz zum Außenbereich ist und je schlechter isoliert der Raum ist, desto höher muss die Leistung des Klimageräts sein, um ein Kinderzimmer effizient zu kühlen.

Möchte man die Kühlleistung in BTU pro Stunde berechnen, so sollte man sich die Wohnsituation im Kinderzimmer genauer anschauen und alle temperaturrelevanten Faktoren berücksichtigen. Demnach ist nicht nur die Raumgröße, sondern auch die Wärmelast und die gewünschte Temperaturdifferenz zur Außentemperatur ausschlaggebend für eine effiziente Kühlleistung für das Kinderzimmer. Vor einem Kauf sollte man sich aus diesem Grund ausführlich über mögliche Modelle, die notwendige Kühlleistung und damit verbundene Kosten auseinandersetzen.

Die effizienteste Möglichkeit, um ein Kinderzimmer zu kühlen, liegt im Kauf einer Klimaanlage. Man hat die Möglichkeit, ein festverbautes Split-Gerät zu installieren oder auf eine mobile Klimaanlage zurückzugreifen. Vor dem Kauf sollte man sich ausführlich mit der gewünschten Kühlleistung auseinandersetzen, die von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Auf diese Weise erhält man eine effiziente und zufriedenstellende Kühlung des Kinderzimmers. Das sorgt für ruhige Nächte im Sommer und einen angenehmen Wohnkomfort.

Kinderzimmer

Klimageräte für´s Kinderzimmer – Die besten Modelle im Test

Wenn man über die Klimatisierung von Innenräumen spricht, kommt man nicht um das Thema der Klimatisierung von Kinderzimmern umher. Zwar verbringen Kinder ihre Freizeit viel und gern an der frischen Luft. Sollte das Thermometer jedoch zu stark ansteigen, suchen auch die kleinen Mitbürger den Schutz in Innenräumen. Zwar könnte man denken, dass Kinderzimmer genauso zu klimatisieren sind wie die anderen Räume in einem Haus auch, dem ist aber nicht so. Warum Kinderzimmer anders zu behandeln sind, worauf es dabei ankommt und welches die besten Klimageräte für das Kinderzimmer sind, wird in folgendem Beitrag besprochen.

Warum muss ein Kinderzimmer anders klimatisiert werden?

Wenn man sich dem Thema der Klimatisierung von Kinderzimmern nähert, sollte man sich vor allem anschauen, worin der Unterschied in der Nutzung von Räumen zwischen Kindern und Erwachsenen liegt. Hier lässt sich feststellen, dass Erwachsene öfter den Platz wechseln und sich in einem Raum ständig in Bewegung befinden. Bei Kindern sieht das anders aus. Wenn Kinder beginnen zu spielen, können sie über längere Zeiträume, manchmal länger als eine Stunde, auf dem gleichen Platz sitzen. Neben dieser Beobachtung sind aber auch die Unterschiede in den körperlichen Voraussetzungen zwischen Kindern und Erwachsenen zu bewerten. Zum einen haben Kinder eine höhere Anfälligkeit für Erkältungen. Darüber hinaus sind Kinderohren empfindlicher und schützenswerter. Zu guter Letzt verkraften Erwachsene Temperaturschwankungen wesentlich besser als Kinder.

Was ein Klimagerät für das Kinderzimmer ausmacht?

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse lässt sich ableiten, welche Voraussetzungen ein Klimagerät für ein Kinderzimmer mitbringen sollte. Zum einen sollte ein Klimagerät aufgrund der differenzierten Raumnutzung über eine stufenverstellbare Ventilierung verfügen. Da Kinderzimmer oft über eine kleinere Grundfläche verfügen, kommen Klimageräte mit einer kleinen maximalen Raumgröße in Frage. Um der Anfälligkeit für Erkältungen vorzubeugen, sollte das Klimagerät auch über einen Luftfilter verfügen, welcher regelmäßig und einfach gereinigt werden kann. Zu guter Letzt sollte das Raumklima und die Einstellung des Klimageräts möglichst einfach für die Eltern zu überprüfen sein, damit beispielsweise das Kinderzimmer nicht zu stark heruntergekühlt werden kann. Bei zu großen Temperaturunterschieden wird ebenfalls das Erkältungsrisiko oder das Risiko vor einem Hitzekollaps gesteigert. Zudem ist es möglich, dass die Kinder an dem Gerät herumspielen und die Einstellungen verändern. Daher ist eine Steuerung per Fernbedienung für den Familienalltag ebenfalls eine wichtige Erleichterung.

Diese Klimageräte eignen sich für das Kinderzimmer

Damit die Auswahl an Klimageräten für das Kinderzimmer erleichtert wird, wurden vier Klimageräte getestet. Diese Geräte eignen sich aufgrund der Kriterien gut für eine Klimatisierung von Kinderzimmer und ermöglichen den kleinen Mitbürgern eine angenehme und entspannte Umgebung zum Spielen, auch an besonders heißen Tagen. Dabei wurde darauf geachtet, dass alle Klimageräte über einen Filter verfügen und darüber hinaus auch die weiteren wesentlichen Aspekte erfüllen. Die Klimageräte wurde in folgenden Kriterien verglichen: Die maximale Lautstärke, die Energieeffizienz, die maximale Raumgröße, die Stufen zum Ventilieren, die Steuerung, der Preis und weitere Produktmerkmale. Folgende mobile Klimaanlagen im Test wurden verglichen:

  • Meaco MeacoCool
  • Comfee Eco Friendly Pro
  • Sumter Impuls 2.6 Eco
  • Midea Silent Cool 26 Pro
  • Das Allrounder-Klimagerät

Den Anfang macht die Meaco MeacoCool. Dieses Klimagerät verfügt über eine gute maximale Lautstärke von 53 dB. Mit einer Energieeffizienz der Klasse A und einer maximalen Raumgröße vom 35 qm kann die MeacoCool ebenfalls überzeugen. Zudem verfügt dieses Gerät über unschlagbare drei Stufen zum Ventilieren. Für eine einfachere Bedienung wird eine Fernbedienung und ein Fensterkit mitgeliefert. Dieses Allrounder-Gerät ist für einen Preis von rund 540 Euro erhältlich.

Das energieeffiziente Klimagerät

In Punkto Energieeffizienz kann das Klimagerät Comfee Eco Friendly Pro überzeugen. Die Energieeffizienzklasse liegt bei A+. Auch die maximale Raumgröße von 32 qm, die drei Stufen zum Ventilieren und die Fernbedienung können überzeugen. Mit einer maximalen Lautstärke von 62 dB liegt das Gerät jedoch nicht auf dem ersten Platz. Bei ansteigenden Energiepreisen ist dieses Gerät mit dem effizienten Konzept und einem Preis von 570 Euro eine Überlegung wert.

https://www.youtube.com/watch?v=PRaYQoLv2gU

Das standfeste Klimagerät

Da es im Kinderzimmer manchmal rundgehen kann, ist ein Klimagerät mit rutschfestem Stand ideal. Diese Eigenschaft bringt das Klimagerät Suntec Impuls 2.6 mit und machen es im Test einzigartig. Darüber hinaus kann es ebenfalls mit einer maximalen Raumgröße von 34 qm, einer Energieeffizienzklasse A und einer Fernbedienung überzeugen. Jedoch ist auch dieses Gerät mit 65 dB deutlich lauter als die Konkurrenz und hat nur 2 Stufen zum Ventilieren. Preislich kann Suntec jedoch mit einem Preis von rund 300 Euro überzeugen.

Das leise Klimagerät

Zu guter Letzt ist ein ganz besonderes Klimagerät im Test. Die Midea Silent Cool 26 Pro macht ihrem Namen alle Ehre und ermöglicht ein Spielen der Kinder in sehr ruhiger Umgebung. Mit einer maximalen Lautstärke von gerade einmal 45 dB ist dieses Gerät in dieser Hinsicht einsame Spitze. Zudem überzeugen drei Werte: Energieeffizienzklasse A, maximale Raumgröße 32 qm und Fernbedienung inklusive. Leider ist auch dieses Gerät nur mit zwei Stufen zum Ventilieren ausgestattet, jedoch kann sich der Preis mit 520 Euro sehen lassen.

Fazit

Grundsätzlich verfügen viele Anbieter über mobile Klimaanlagen, welche für die Verwendung in einem Kinderzimmer geeignet sind. Mit einer guten und professionellen Beratung sind Eltern in jedem Fall gut bedient und können mit ruhigem Gewissen das passende Klimagerät auswählen